Praxis für Persönlichkeitsentwicklung

Psychologische Lebenshilfe         lösungsorientierte Konfliktberatung         Coaching         Sinnfindungs-Dialogik         alle Beratungsangebote auch bei entspannender Bootsfahrt         Selbstwerttraining         Paarberatung         Krisenintervention         Trauerarbeit         Existenzanalyse         Stressbewältigungs-Hilfe

 

Michael Schneider

 Michael Schneider

   Psychologischer Berater und Therapeut
   (Heilpraktiker für Psychotherapie);

   Systemischer Familientherapeut (NIK),
   Logotherapeut (SIL),
   Hypnotherapeut (MEG),
   Integrativer Gestaltberater (FPI),
   NLP Practitioner (GANLP).
 

Angebote in meiner Berliner Praxis:

Psychologische Beratung, Psychotherapie und Coaching zur persönlichen und beruflichen Entwicklung, lösungsorientierte Konfliktberatung, Paarberatung, Krisenintervention, psychologische Seelsorge, sinnorientierte Dialogik, Entspannungsverfahren, therapeutische Hypnose, "Coach an Bord", psychologische Telefonberatung.

Arbeitsschwerpunkte:

Beratungs- oder therapeutische Gespräche bzw. Coaching bei Kommunikationsproblemen, Stress, Paarkonflikten, Burnout durch berufliche oder / und private Überforderung, Entscheidungsschwierigkeiten, Sinn-Orientierungslosigkeit, Verlusterlebnissen durch Trennung oder Tod, Einsamkeit, psychischen Belastungen durch Krankheit oder Unfall.

Therapeutische Hypnose zur Bewusstmachung von verschütteten Fähigkeiten und Stärken sowie als Hilfe bei der Lösung von Problemen, bei Entscheidungen oder bei der Raucherentwöhnung u.a.

Methoden:

Gestalttherapie, Systemische Therapie, Sinnorientierte (Logo-) Therapie, Hypnotherapie, tiefenpsychologische und kognitive Verfahren.
(Es gelten die Nutzungsbedingungen von "psychorat!" bezüglich der Bedeutung von Link-Verweisen sowie der Nichthaftung hierfür sinngemäß.)

Qualifikation und berufsrechtliche Akkreditierung:

Ausbildungen in Psychologie / klinischer Psychologie bei außeruniversitären Instituten;
Psychotherapie-Erlaubnis nach § 1 HPG;
langjährige Therapie- / Beratungsausbildungen in den oben aufgeführten Methoden.

Zur Qualifikation von Therapeut(inn)en

Sonstige Ausbildungen und Erfahrungshintergrund:

Studium und Weiterbildungen auf betriebswirtschaftlichem Sektor;
langjährige Berufserfahrung in Organisationsberatung, psychologischer Beratung, Psychotherapie und Telefonseelsorge.

Honorare und Termine in meiner Praxis:

Das Honorar für eine 60-minütige Beratungs- oder Coaching- oder
Therapie-Einzelsitzung beträgt 70,-- EUR,

für eine 90-minütige Beratungs- oder Coaching- oder Therapie-Sitzung 105,-- EUR.

Die Erstsitzung wird von mir grundsätzlich mit 90 Minuten veranschlagt.

Das Honorar für eine 90-minütige Paarberatungs-Sitzung beträgt 105,-- EUR.

Soziales Honorar  Sondervereinbarungen sind möglich ("Soziales Honorar").  

Die Honorare sind Endpreise. Ich rechne ausschließlich privat ab. Ob im Falle einer psychischen oder psychosomatischen Erkrankung Möglichkeiten der Kostenerstattung durch die Krankenversicherung besteht, hängt von den jeweiligen Versicherungsbedingungen oder / und dem Grad der örtlichen psychotherapeutischen Versorgung ab, die ggf. von dem Patienten / der Patientin im Benehmen mit der Krankenversicherung abgeklärt werden müssten.

Termine sind nach telefonischer Vereinbarung in der Regel kurzfristig möglich.

Ich biete meine Dienstleistungen außer in meiner Berliner Praxis auch telefonisch überörtlich an:

  • Psychologische Beratung, Coaching, Krisenintervention und Sinnfindungs-Dialogik über meine Hotline psychorat.de unter 030 - 80 60 23 28:
    entweder 60 Min. für 90,00 € (= 1,50 €/Min.
    *) oder 30 Min. für 50,00 € (= 1,67 €/Min.*) gegen Vorauszahlung -
    bei Zahlung über PayPal ggf. sofort!

     * Endpreis zuzüglich Telefonkosten.

Abgrenzung zwischen psychologischer Beratung und Psychotherapie

Patienten-/Klienten-Verpflichtung
(ist bei Vereinbarung einer Beratung / Therapie bzw. eines Coachings anzuerkennen.)

Konsultation oder Supervision für Kolleg(inn)en und Angehörige benachbarter Berufe:

Kolleg(inn)en, die sich mit einer freien (bzw. HPG-) Praxis selbstständig machen wollen oder selbst psychologische Telefonberatung anbieten möchten, biete ich auf der Grundlage meiner langjährigen Erfahrung bei der Abschätzung der wirtschaftlichen Risiken eine berufsspezifische Konsultation an.

Ferner biete ich aufgrund meiner umfassenden einschlägigen Ausbildungen sowie meiner langjährigen Beratungs-/Therapie-Tätigkeit und ebenso langen Erfahrung in kollegialer Supervision für interessierte Kolleg(inn)en und Angehörige benachbarter Berufe Einzel-Supervision wahlweise telefonisch oder im persönlichen Setting an.

Hermeneutische SpiraleImpressum:
Michael Schneider
Psychologischer Berater und Therapeut
(Heilpraktiker für Psychotherapie)
Praxis für Persönlichkeitsentwicklung
Glienicker Str. 3
14109 Berlin
Tel. (030) 80 60 23 28
eMail:

Heilpraktiker-Erlaubnisbehörde: Bezirksamt Tempelhof von Berlin, 1997.

Copyright für in die Website eingestellte redaktionelle Texte und Fotos:
Michael Schneider, wie oben.

Kontoverbindung:
auf eMail-Anfrage.

Haftungshinweis:
Für die von dieser Website über Hyperlinks
aufrufbaren Fremdseiten sowie die diesseitig
eingeblendeten Fremdseiten und -werbefenster
wird keine Verantwortung übernommen. Diese liegt
ausschließlich beim Betreiber der jeweiligen Fremdseite!

Datenschutzhinweis:
Es gelten die Datenschutzbestimmungen unter Ziffer 6 der
Nutzungsbedingungen von psychorat! sinngemäß und soweit anwendbar.

Erläuterungen:

Psychologische Beratung ist ein Prozess gemeinsam zu erörternder Problembewältigung zwischen einem professionellen (das heißt theoretisch und methodisch geschulten sowie erfahrenen) Berater und einem Ratsuchenden, dessen innere oder äußere Problemsituationen bzw. private oder berufliche Schwierigkeiten mithilfe der eigenen Einstellungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten nicht mehr oder nicht adäquat bewältigt werden können, weil sie die Erkenntnisfähigkeit oder das Bewältigungspotential des Betroffenen überfordern und hierdurch Handlungsinkompetenz bzw. negative Grundhaltungen wie "erlernte Hilflosigkeit" oder Sinn-Orientierungslosigkeit entstanden sind.

Für Coaching gilt das Vorgesagte prinzipiell gleichermaßen, wobei der Begriff hier hauptsächlich im beruflichen Kontext gemeint ist. Er bedeutet sowohl anteilnehmende als auch spezifische qualifizierte Hilfe bei der Wiederherstellung von Kommunikations-, Handlungs- und Entscheidungskompetenz. Der Berater (Coach) gibt hierbei dem Betroffenen durch wertungsfreies und unparteiisches "aktives Zuhören" sowie durch gezielte Fragen neue Impulse zur (Wieder-) Erlangung beruflicher Schlüsselqualifikationen wie Fähigkeit zur Selbstorganisation, Konfliktfähigkeit, Frustrationstoleranz, Selbstbehauptungsvermögen, Führungs- bzw. Teamfähigkeit, Arbeits- bzw. Lernmotivation, Kreativität und Fähigkeit zum komplexen (vernetzten) Denken, wobei seitens des Betroffenen die Selbstreflexion über die eigenen Gefühle, aber auch die Auseinandersetzung mit Sinn- und Wertfragen, mit Selbstverwirklichungswünschen, mit Erfolg und Misserfolg, mit "innerer Kündigung" sowie mit der Vereinbarung von Beruf und Privatleben eine Rolle spielen können. Die hier beschriebenen beruflichen Coaching-Ziele sind - soweit zutreffend - selbstverständlich auf den privaten Lebensbereich übertragbar.

Beratung, Rat oder Coaching bedeutet nicht, Ratschläge zu erteilen oder "Patentrezepte" anzubieten. Diese würden die Probleme eher zudecken, als dass sie dem Ratsuchenden nachhaltig helfen. Durch ein oder auch mehrere Gespräche mit einem professionellen Berater können jedoch neue Möglichkeiten eröffnet werden, indem Einstellungen hinterfragt und eingeengte Sichtweisen erweitert werden.

Psychologische Seelsorge im Sinne des Anbieters bedeutet nicht religiöse, sondern überkonfessionelle geistige Seelsorge. Diese in die sinnorientierte Dialogik bzw. psychologische Beratung und Psychotherapie - Logotherapie - einfließende Seelsorge ist eine Hinführung des Ratsuchenden bzw. Patienten (sei er nun religiös oder nicht religiös) zum Verantwortlichsein für die Erfüllung eines Sinnes. "Das Geheimnis des Menschen liegt nicht im bloßen Dasein, sondern im Sinn des Daseins" (Dostojewski). Seelsorge bedeutet hier also Hilfe zur Sinnfindung und geht auch über herkömmliche ärztliche oder therapeutische Behandlungstechniken hinaus. Indem sie - z.B. bei schwerer Krankheit, Tod eines Angehörigen, anderen Schicksalsschlägen und belastenden Ereignissen oder bei Hoffnungslosigkeit - die verbleibende Verantwortlichkeit des Betroffenen fördert, spendet sie Trost und Kraft, wodurch sie zu geistig-seelischer Gesundung (Heilung) führen kann. Da der Mensch eine Körper-Seele-Geist-Einheit ist, kann die geistige *) Heilung sich auch auf das "Psychophysikum", also auf die Psyche und den Körper des Betroffenen positiv auswirken.

*) Geist meint nicht den Verstand bzw. Intellekt allein, sondern insbesondere auch "das Herz" als Existenz des geistigen Ichs, in welchem das Gewissen und die Verantwortlichkeit angesiedelt sind. Gewissen - im existenzanalytischen (Viktor Frankl / Elisabeth Lukas / Uwe Böschemeyer) Sinne - ist die intuitive geistige Fähigkeit, den einmaligen und einzigartigen Sinn, der in jeder Situation verborgen ist, aufzuspüren. Im Gegensatz zum Über-Ich im psychoanalytischen (Sigmund Freud) Sinne, welches gleichsam als tradiertes Moralbewusstsein die Menge der übernommenen Normen darstellt, ist das Gewissen ein jedem Menschen innewohnendes und aller Moral vorgängiges Wertverständnis. Der Geist hat seine Wurzeln - neben dem Triebhaften - in den unbewussten Schichten der Person und äußert sich in der Bewusstseinsschicht der Person - anders als das Triebhafte - durch Streben nach Sinn und Freiheit zum Verantwortlichsein. Freiheit (in diesem Sinne), Liebe, Verantwortlichsein, Sinn- und Wertorientierung, Humor, Kunst, Philosophie und ggf. Religiosität, Gebet und Spiritualität sind wissenschaftlicher Beweisbarkeit sich entziehende Offenbarungen des menschlichen Geistes. Der Geist (das Herz) ist ein unanalysierbares menschliches Urphänomen (Uwe Böschemeyer).

Ebensowenig, wie der oben verwendete Begriff "Seelsorge" konfessionell gemeint ist, ist es der im Zusammenhang mit dieser Seelsorge stehende Glaube. Während "Glaube" im gewohnten Sprachgebrauch das Fürwahrhalten von religiös-historischen Begebenheiten oder konfessionellen Verkündungen meint, versetzt der Glaube im hier verwendeten anthropologischen Sinne den Menschen unabhängig von einer Religionszugehörigkeit in seine geistige Mitte, in das Zentrum seines Daseins-Grundes ("Logos" [griech.] = Grund, Sinn), aus dem heraus Lebendigkeit, Urvertrauen, Bewusstsein als Individuum in seiner Bezogenheit zum Anderen und damit auch der eigene Wille zur Verantwortlichkeit (die mit Liebe eng zusammenhängt) sowie Sinn- und Wert-Orientierung erwachsen. Diese Kräfte ermöglichen die Akzeptanz und Bewältigung des Lebens-Wagnisses, den Glauben an sich selbst in der eigenen Wirklichkeit und Mühseligkeit des Alltags sowie die Akzeptanz des Soseins des Anderen.

"Glaube ist der Wille zu einem letzten und unverlierbaren Sinn" (Viktor Frankl). Der in diesem Sinne verstandene Glaube des Menschen an sich selbst - und zwar nicht in intellektuellem Hochmut, sondern in Bewusstheit seines Urgewolltseins - ist Voraussetzung für eine sinnvolle Lebensbewältigung (ggf. auch Leidbewältigung) und kommt auch in dem Sprichwort "Hilf Dir selbst, so hilft Dir Gott!" zum Ausdruck, das die Fühlungnahme mit dem eigenen, wahren Selbst, das Handeln aus der Tiefe des eigenen Zentrums und die personale Entscheidung des Betroffenen für einen letzten Sinn voraussetzt, um die Unterstützung der geistigen Helfer (welcher Glaubensgemeinschaft auch immer) zu erhalten. Somit ist Glaube eine originäre (vorreligiöse) Form des geistigen Willens zu einem absoluten Sinn. Er ist das unerschütterliche Vertrauen des Menschen zu sich selbst, seinen ihm exklusiv aufgetragenen Sinn zu finden, dem Leben zuzustimmen und etwaiges Leid zu bewältigen.

Der Glaube kann sich in dem Kraftakt des Willens zur Gesundung äußern, um den Weg aus der Krankheit herauszufinden, wobei der Glaube auf anschauliche Art den ganzen Leib durchdringt. Der Glaube fragt den (die) Einzelne(n) auch danach: "wozu bin ich bestimmt?", "welche Aufgabe wartet auf mich?", "wen liebe ich?" oder "wem oder welcher Sache diene ich?". Die Entscheidung trifft letztendlich der einzelne Mensch für sich, aber "in die Waagschale der Entscheidung wirft er das Gewicht seines Gewissens, welches sein Sinn-Organ ist" (Viktor Frankl). Ist der Zugang zum Gewissen allerdings durch eine falsche geistige (noetische) Haltung (z.B. durch Machtstreben, eine verhängnisvolle Interessenabwägung, eine Verkennung der eigenen Verantwortlichkeit oder eine Fixierung auf schnellen Lustgewinn) verschüttet, entsteht häufig als Symptom einer derartigen "noetischen Neurose" (Viktor Frankl) ein basales Sinnlosigkeitsgefühl bei dem Betroffenen ("existenzielle Frustration") oder eine Leid schaffende Handlung in der Welt (egozentrisches Verhalten, Intoleranz, Habgier, Missgunst, Hass, Verletzung, Tötung, Krieg, kriminelle Delikte jeglicher Art, Zerstörung, Unterdrückung usw.).

Ziel der Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen kann nach alledem sinnvollerweise nur sein, das "Ego" zu überwinden, um zu seinem "Selbst" (im Sinne der vorstehenden anthropologischen Erörterungen) zu gelangen.

 

trost und rat

Psychologische Telefonberatung

Info siehe http://www.psychorat.de

 ©  für Inhalt und Text der auf das psychorat!-
Angebot sich beziehenden Website mit Unterseiten
sowie die mit (R) gekennzeichneten Logos:
Michael Schneider, Berlin;
psychorat! - Die psychologische Telefonberatung

Für die von der psychorat!-Website
aufrufbaren Fremdseiten sowie die diesseitig eingeblendeten
Fremdwerbungs-Fenster wird keine Verantwortung übernommen!